Kontakt
AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG
Unfallchirurgie und Orthopädie / Sektion Wirbelsäulenbehandlung

Sekretariat Unfallchirurgie und Orthopädie

Zum Schaumburger Klinikum 1
31683 Obernkirchen

(05724) 95 80 - 64 05

(05724) 95 80 - 88 64 99

Unfallchirurgie@ksl.agaplesion.de

Ihr Sektionsleiter
Dr. (I) Ivan Sihombing

Dr. (I) Ivan Sihombing

Sektionsleiter Wirbelsäule

Neurochirurgie – viel Fingerspitzengefühl und moderne Technik

Seit Januar 2018 deckt die Fachabteilung der Unfallchirurgie und Orthopädie auch das Fach der Neurochirurgie ab. Facharzt und Sektionsleiter Dr. Ivan Sihombing behandelt Gehirn-, Rückenmark-, Wirbelsäulen- und Nervenerkrankungen bzw. -verletzungen.

Chirurgische Eingriffe an der Wirbelsäule erfordern – neben einer speziellen technischen Ausstattung immer auch besonderes „Fingerspitzengefühl“ und eine große Portion operativer Erfahrung. Dr. Ivan Sihombing hat diese Erfahrung: „Seit knapp 18 Jahren arbeite ich als Neurochirurg; im Laufe dieser vielen Jahre habe ich mich neben der Wirbelsäulenchirurgie auch auf die Behandlung von Schädelhirntraumata spezialisiert.“

Auch die technische Ausrüstung ist im AGAPLESION EV. KLINIKUM auf hohem, modernsten Niveau: Es steht ein Operationsmikroskop, ein intrapoerativer Ultraschall und ein Kernspin, ein CT und intraoperative Bilddiagnostik zur Verfügung. Dr. Sihombing: „Diese Ausstattung ermöglicht es mir, auch über kleinste Öffnungen an der Wirbelsäule, bzw. am Schädel zu operieren. Diese sogenannte Schlüssellochchirurgie hat den großen Vorteil, dass die Wundheilung schneller ist, die Schmerzen für meine Patienten demzufolge geringer sind.“


Ein Schwerpunkt von Dr. Sihombing ist die minimal-invasive Wirbelsäulenchirurgie, inklusive perkutaner ostesynthetischer Verfahren, aber auch:

  • mikrochirurgische Operationen bei verschleißbedingten Erkrankungen aller Wirbelsäulenabschnitte wie Bandscheibenvorfälle, Wirbelkanalstenosen, Wirbelgleiten, etc.
  • minimal-invasive Bandscheiben-Operationen
  • minimal-invasive Behandlung osteoporotischer Frakturen mittels Ballon-Quatroplastie
  • minimal-invasive Thermodenervaton bei Gelenkschmerzen der Wirbelsäule und der ISG
  • Traumaversorgung bei Brüchen oder Luxationen aller Wirbelsäulenabschnitte und aller Schädelhirnverletzungen
  • Tumore der Wirbelsäule, Metastasen, intradurale Tumore
  • operative Behandlung von entzündlichen oder rheumatischen Instabilitäten
  • Bandscheibenprothetik in ausgesuchten Fällen
  • Nervenkompressionssyndrome

Dr. Sihombing: „Grundsätzlich planen wir die Behandlung unserer Patienten in unserer ambulanten Wirbelsäulen-/Neurochirurgie-Sprechstunde, die Patienten gern unter der Telefonnummer (05724) 95 80 28 50 vereinbaren können. Selbstverständlich beziehe ich stets den behandelnden Hausarzt auf die jeweils individuell zugeschnittene Therapie der Patienten ein. Mein Hauptaugenmerk liegt darauf, dass alle Möglichkeiten einer nicht-operativen Behandlung vollends ausgeschöpft sind - eine Operation darf immer nur die letzte Option sein!“

Zur Qualitätssicherung werden alle an der Wirbelsäule operierten Patienten in das Deutsche Wirbelsäulenregister der DWG (Deutsche Wirbelsäulen Gesellschaft) eingepflegt. Das operative Behandlungsspektrum wird stets weiter entwickelt, die Zusammenarbeit mit der Abteilung für Physiotherapie ist eng und die Behandlungen finden stets in enger Absprache und Abstimmung statt. Regelmäßig finden Besprechungen mit der Fachabteilung für Unfallchirurgie und Orthopädie, aber auch interdisziplinäre Tumorkonferenzen statt.