Kontakt
AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG
Urologie

Zum Schaumburger Klinikum 1
31683 Obernkirchen

(05724) 95 80 - 58 05

urologie@ksl.agaplesion.de

Ihr Chefarzt
Dr. med. Heiko Postrach

Dr. med. Heiko Postrach

Chefarzt

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, sehr geehrte Angehörige!

Der Urologe ist nicht nur der „Frauenarzt des Mannes“, wie landläufig angenommen, sondern er befasst sich neben den Erkrankungen des männlichen Genitale, also des Penis, der Hoden, der Nebenhoden, der Prostata sowie der Samenblasen - auch mit Steinen, Entzündungen und Tumoren der Nieren, des Harnleiters, der Harnblase sowie der Harnröhre. 

Von der Notfallversorgung über eine spezifische Diagnostik bis zur konservativen (medikamentösen) oder operativen Therapie können wir aufgrund unserer hochmodernen Geräteausstattung alle Erkrankungen des urologischen Fachgebietes in hoher Qualität und 24 Stunden täglich behandeln.

Das therapeutische Spektrum reicht hierbei von der hochauflösenden HD-Endoskopie mit flexiblen Instrumenten (einschließlich photodynamischer Diagnostik), über die minimalinvasive HD-Laparoskopie, bis zur offenen Operation bei ausgedehnten Tumoren. 

Auch die Behandlung der Inkontinenz sowie von andrologischen (männerspezifischen) Problemen kann auf hohem Niveau angeboten werden.    

Ihr Chefarzt

Dr. med. Heiko Postrach

 

 


Operatives Leistungsspektrum

Nieren

  • radikale Tumornephrektomie – Entfernung der gesamten Niere einschließlich der benachbarten Lymphknoten, z.B. bei bösartigen Tumoren
  • Nierenteilresektion - bei kleineren und auf die Niere beschränkten Tumoren
  • Laparoskopische Nephrektomie – (Schlüssellochchirurgie) bei z. B. zentralen Nierentumoren oder funktionslosen Schrumpfnieren
  • Laparoskopische Nierenbeckenplastik oder Nierenzystenresektion – bei angeborenen Fehlbildungen
  • Mini-PNL (percutane Nephrolitholapraxie) – Entfernung großer Nierensteine nach LASER-Zertrümmerung durch einen besonders kleinen Hautschnitt

Harnleiter

  • Ureterorenoskopie (URS) – endoskopische Inspektion des Harnleiters sowie des Nierenbeckens mit Lithotripsie (Zerkleinerung von Steinen z.B. mittels LASER)
  • URS mit endoskopischer Schlitzung oder LASER-Inzision bei Stenosen
  • Flexible URS – der bewegliche Gerätekopf ermöglicht auch die Behandlung von schwer zugänglichen Nierenkelchsteinen
  • Ureterocystoneostomie (UCN) – Neuimplantion des Harnleiters in die Blase bei distalen Stenosen z.B. nach Bestrahlung
  • Laparoskopische Ureterolyse – Mobilisierung des komprimierten Harnleiters z.B. bei retroperitonealer Fibrose (Morbus Ormond)
  • Laparoskopischer Harnleiterverschluss bei fortgeschrittenen Beckentumoren

Harnblase und Harnröhre (Urethra)

  • Transurethrale Resektion von Blasentumoren (TUR-B.) – endoskopische Tumorresektion durch die Harnröhre - mit Photodynamischer Diagnostik (PDD) zur besseren Darstellung kleiner Tumoren sowie von Carcinoma in situ
  • Transurethrale Blasensteinentfernung nach Lithotripsie – endoskopische Steinentfernung nach Zerkleinerung z.B. mittels LASER
  • Sectio alta – offenchirurgische Blasensteinentfernung bei sehr großen oder zahlreichen Steine
  • Radikale Zystektomie - vollständige Entfernung der Harnblase sowie der Beckenlymphknoten bei muskelinvasiven Blasentumoren - beim Mann unter Mitentfernung der Prostata und der Samenblasen - bei der Frau unter Mitentfernung der Gebärmutter sowie eventuell auch der Eierstöcke
  • Harnblasenersatz - als inkontinentes Verfahren: „Ileumconduit nach Bricker“ -Urinableitung über ein Dünndarmsegment in einen Stomabeutel oder als kontinente Ableitung: „Ileumneoblase“ - Darmersatzblase unter Erhaltung des körpereigenen Sphinkters (Schließmuskel) oder als „Mainzpouch I“ - Darmersatzblase mit Urinentleerung durch Selbstkatheterismus über ein kontinentes Nabelstoma
  • Blasenaugmentationsplastik – Vergrößerung des Blasenvolumens mittels Dünndarm – z.B. bei Schrumpfblasen nach Bestrahlung oder chronischer Entzündung
  • Urethrotomia interna – Schlitzung von Harnröhrenengen unter Sicht
  • Meatoplastik – Rekonstruktion der Harnröhrenmündung
  • Anlage von suprapubischen Kathetern (SPK) – Harnableitung über die Bauchdecke nach Blasenpunktion

Prostata

  • Transurethrale Resektion der Prostata (TUR-P.) – endoskopische Resektion der vergrößerten Vorsteherdrüse durch die Harnröhre
  • Offenchirurgische Adenomektomie (OP nach Millin) bei gutartiger Prostatavergrößerung
  • Radikale Prostatektomie – Entfernung von Prostata und Samenblasen sowie der Beckenlymphknoten bei bösartiger Prostataerkrankung

Äußere Genitale

  • Penektomie – vollständige Entfernung des Penis bei bösartigen Erkrankungen
  • Penisteilresektion
  • Funiculolyse und Orchidopexie – Mobilisation des Samenstranges und des Hodens bei angeborener Fehllage (Maldescensus testes)
  • Radikale (inguinale) Orchiektomie mit Epididymektomie – Entfernung von Hoden, Nebenhoden und Samenstrang über einen Leistenschnitt – z.B. bei Hodentumoren
  • Weitere skrotalen Eingriffe - bei Erkrankungen von Hoden, Nebenhoden und Samenstrang z.B. bei Hodentorsion (Verdrehung des Samenstranges) Hydrozelen (Wasserbruch), chronischen Nebenhodenentzündungen usw.
  • Laparoskopischer Verschluss der V. testicularis - bei Varicozelen (Venenerweiterung im Bereich des Samenstranges)

Kinderurologie

  • Operative Korrektur von Fehlbildungen und Erkrankungen der Nieren, der ableitenden Harnwege und/oder der Blase sowie des äußeren Genitale bei Kindern und Jugendlichen

Bei unklaren Befunden oder Fragen zur Therapie ist jederzeit eine telefonische Rücksprache unter 05724 9580 5805 möglich oder Sie schicken mir eine E-Mail: urologie@ksl.agaplesion.de

Unser Team

Chefarzt: Dr. Heiko Postrach

  • Facharzt für Urologie
  • Facharzt für Chirurgie
Weitere Informationen

Broschüre Ambulantes Zentrum