Kontakt
AGAPLESION EV. KLINIKUM SCHAUMBURG
Intensivebene

Stationsleitung
Kerstin Aß

Zum Schaumburger Klinikum 1
31683 Obernkirchen

(05724) 95 80 - 37 21

kerstin.ass@agaplesion.de

Ihre Ansprechpartnerin
 Kerstin Aß

Kerstin Aß

Stationsleitung

Intensivebene

Die Intensivebene

Kompetenz und Erfahrung

Die moderne Intensivebene unseres Klinikums ist in drei Stationen unterteilt. Dort werden interdisziplinär alle intensivpflichtigen Patient:innen der 15 Fachabteilungen des Klinikums fachkundig betreut. Das Team setzt sich aus geschulten und erfahrenen Ärzt:innen, Pflegekräften, Atemtherapeut:innen, Physiotherapeut:innen, Logopäd:innen, Ergotherapeut:innen und Stationsassistent:innen zusammen.

Unsere Intensivstation (Station W 11) ist mit einem Notfalleingriffsraum, moderner Beatmungstechnik an jedem Bettplatz und einem gesonderten Bereich für eine Weaningeinheit ausgestattet. Zusätzlich werden in dem Bereich Dialyseplätze bereitgestellt, die durch einen Kooperationspartner betreut werden. 

Auf den Stationen W 12 und W 13 werden Patient:innen versorgt, die keiner intensivmedizinischen Behandlung bedürfen, aber intensiv pflegerisch betreut und mit ihren Vitalfunktionen überwacht werden müssen. Die sogeannte Intermediate Care (IMC) ist eine Behandlungsstufe zwischen Intensivstation und Normalstation. Zusätzlich sind in diesem Bereich die zertifizierte Chest Pain Unit (Brustschmerz-Einheit) sowie eine Stroke Unit (Schlaganfall-Einheit) verortet. 

Sie haben Fragen zu unserer Intensivebene oder möchten sich bei uns bewerben? Unter den angegebenen Kontaktdaten stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Für Fachexpert:innen

  • Kontinuierliche apparative und klinische Überwachung
  • Direkte Übernahme der Patient:innen nach der Operation, Eingriffen im Herzkatheterlabor oder aus der Notaufnahme
  • Stabilisierung der Vitalparameter
  • Ausführung der angeordneten therapeutischen und medizinischen Maßnahmen
  • Entwöhnung (Weaning) vom Respirator (möglichst frühzeitige Extubation)
  • Anwendung einer individuellen und differenzierten Beatmungstherapie mit allen etablierten Beatmungsmodi.
  • Atemunterstützende Therapie/Prophylaxe (CPAP und spezielle Lagerungstechnik)
  • Spezielle Mobilisation
  • Grundpflege und Behandlungspflege
  • Schulung und Anleitung der Patient:innen (z. B. Mobilisation)
  • Pflege und Überwachung bei Hypothermie/Wiedererwärmung
  • Pflege und Überwachung von Patient:innen mit extrakorporalen Systemen (Dialyse (mit und ohne Citratantikoagulation))
  • Notfallmanagement (ERC-Leitlinien)
  • Assistenz bei intensivmedizinischen Maßnahmen (z. B. Intubation, Tracheotomie)
  • Perkutane Tracheotomie: Etabliert ist die Dilatationstracheotomie nach Griggs und Ciaglia.
  • Schrittmachertherapie: transvenöse und kutane passagere Schrittmachertherapie (Herzschrittmacher)
  • PiCCO-System: Die Flüssigkeitstherapie/Hämodynamik kann auch mit dem PiCCO System überwacht werden.
  • ANACONDA (Inhalative Narkose im Intensivbereich)
  • Professionelle Zusammenarbeit im Team
  • Integration und Begleitung der Angehörigen
  • Begleitung und Pflege sterbender Patient:innen
  • Trauerbegleitung

Das pflegerische Team der Intensivebene besteht aus Pflegenden in Voll- und Teilzeitbeschäftigung. Auf der Intensivebene arbeiten wir eng und kollegial mit den unterschiedlichen ärztlichen, pflegerischen und therapeutischen Fachdisziplinen zusammen. Dabei unterstützen wir uns gegenseitig und achten aufeinander.

Fachweiterbildungen

Viele Mitarbeiter:innen haben eine Fachweiterbildung z. B. in der Intensiv- und Anästhesiepflege absolviert. Zusätzlich bestehen im Team Weiterbildungen im Bereich Chest Pain Unit, Stroke Unit, Intermediate Care, Wundmanagement und Praxisanleitung.

Die Fachweiterbildungen werden u. a. gemeinsam mit Kooperationspartnern angeboten:

Einarbeitungskonzept

Je nach Erfahrung, Wissens- und Ausbildungsstand erhalten neue Mitarbeiter:innen eine individuelle Einarbeitung. Ein klar strukturiertes Einarbeitungskonzept ist für alle neuen Mitarbeiter:innen vorhanden. So bieten wir im Rahmen der Einarbeitung z. B. auch Theorietage zu spezifischen Themen wie Beatmung oder spezielle Krankheitsbilder an.

Ausbildung

Das Klinikum hat eine eigene Berufsfachschule Pflege, die sich direkt im Klinikum befindet. Im Rahmen ihrer Ausbildung werden die Schüler:innen auch auf der Intensivebene eingesetzt. Als Team sorgen wir dafür, dass  für die gesamte Dauer des Einsatzes ein:e Ansprechpartner:in zur Verfügung steht.

Notfallversorgung

Neben der Versorgung stationsinterner Notfälle übernimmt die Intensivstation auch die Versorgung von Notfällen im gesamten Bereich der Klinik. Das zuständige Notfallteam wird zu Beginn jeder Schicht benannt und besteht neben einem:einer Arzt:Ärztin aus einer erfahrenen Pflegekraft.

Seelsorge

Wir wissen, dass die Arbeit auf einer Intensivstation herausfordernd ist und Situationen mit sich bringen kann, bei denen (seelsorgerische) Gespräche bei der Bewältigung helfen können. Unsere Klinikseelsorge steht jederzeit auch für Mitarbeiter:innen zur Verfügung oder vermittelt auch weitere Supervision-Angebote.

Für Patient:innen und Angehörige

Die Einhaltung der Ruhezeiten und die gegenseitige Rücksichtnahme tragen zur Genesung bei.

Daher bitten wir Angehörige die festen Besuchszeiten unserer Intensivstation zu beachten:

  • Besuchszeit: 14:00 bis 18:00 Uhr.

In medizinischen Notsituationen können Sonderregelung mit der zuständigen Stationsleitung vereinbart werden. Sprechen Sie uns hierzu gerne an.

Räumliche Ausstattung

Es stehen Einzelzimmer mit Schleusenfunktion und Zweibettzimmer zur Verfügung.

Alle Zimmer unserer Intensivebene sind mit großen Fenstern ausgestattet, sodass die Zimmer mit viel Tageslicht erhellt werden. Außerdem stehen moderne Fernsehgeräte und WLAN zur Verfügung. 

Sämtliche diagnostische und therapeutische Interventionen sind auf kurzem Wege erreichbar, sodass im Notfall schnell die richtige Therapie eingeleitet werden kann.

Auf der Station W 13 verfügen alle Zimmer über ein eigenes Badezimmer mit Dusche und WC.

Unsere Klinikseelsorge hat für alle Patient:innen, Angehörigen und Mitarbeiter:innen ein offenes Ohr. Die jeweiligen Anliegen des Gegenübers bestimmen hierbei das Thema. 

Die Angebote der Krankenhausseelsorge gelten allen Menschen, unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit und Weltanschauung.

 

Ihre Ansprechpartner:innen

Kerstin Aß

  • Leitung Intensivebene (Station W 11, W 12, W 13)

Alexander Leimbach

  • Stellvertrende Stationsleitung W 11

Frank Wienströer

  • Stellvertetende Stationsleitung W 12

Doris Wenzig

  • Stellvertetende Stationsleitung W 13