Weitere Informationen


Bereichspflege

Mit der Bereichspflege versorgt und pflegt eine oder mehrere Pflegekräfte eine Anzahl von Patienten nach deren individuellen Bedürfnissen. Sie trägt bzw. tragen die Verantwortung für diesen Bereich. So haben unsere Patienten einen festen Ansprechpartner, der sie und ihre Erkrankung kennt. Dieses Pflegesystem fördert das Vertrauensverhältnis zwischen unseren Patienten und trägt in hohem Maße zur Zufriedenheit bei.



Fachpflegekraft Aktivierend-therapeutische Pflege Geriatrie

Geriatrie, auch Altersmedizin genannt, befasst sich mit Erkrankungen und Unfallfolgen bei älteren Menschen. Im Fokus geriatrischer Behandlungen stehen unter anderem Immobilität, sturzbedingte Verletzungen, Inkontinenz, Demenz, Depression und Mangelernährung. Geriatrie hat einen ganzheitlichen und interdisziplinären Ansatz, der die alterstypischen Einschränkungen und Erkrankungen mitsamt ihrer Folgen und Wechselwirkungen berücksichtigt.

Die Geriatrie hat ihren Schwerpunkt auf den bestmöglichen Erhalt von Selbständigkeit und Mobilität älterer Menschen.

Die Fachpflegekraft „Aktivierend-therapeutische Pflege Geriatrie“ übernimmt zu den gewohnten pflegerischen Tätigkeiten hinaus eine wichtige Funktion zur Rehabilitation des Patienten. Sie fördern und motivieren den geriatrischen Patienten. Dies geschieht angepasst an den Genesungsprozess, während und vor allem so früh wie möglich nach einer akuten Erkrankung. Der Patient wird dazu angeleitet und motiviert das selbst zu tun, wozu er noch fähig ist.

Die aktivierende Pflege hat auch das Ziel, die Eigenverantwortlichkeit des geriatrischen Patienten zu fördern. Da das Verständnis für diesen Therapeutischen Ansatz bei Patienten und deren Angehörige nicht immer von Anfang an vorhanden ist, unterstützt die Fachpflegekraft mit entsprechender Aufklärungs- und Beratungstätigkeit.

Die Fachpflegekraft „Aktivierend-therapeutische Pflege Geriatrie“ verfügt über ein umfassendes Wissen und Kompetenzen pflegerischer Konzepte, die speziell für die Pflege geriatrischer Menschen von Bedeutung sind. Sie gibt das Wissen an ihre Kolleg/innen im Pflegeteam weiter.



Fachpflegekraft für Palliative Care

Die Fortbildung zur Palliativ Care Pflegekraft besteht aus der Auseinandersetzung mit den ethischen Themen Leben, Glauben, Tod und Sterben. Gerade für diese Themen ist es wichtig qualifizierte und emphatische Gespräche führen zu können. Wissen und Umsetzung von der Gesprächsführungsmethoden wird in dieser Fortbildung gelehrt. Fachwissen über Schmerzen, Angst, Luftnot und Übelkeit und deren Behandlung, über komplimentäre Pflege und die spezielle stationäre und ambulante palliative Versorgung wird vermittelt. So können diese qualifizierten Pflegekräfte für sich und als Vorbild für Andere die Haltung, den Menschen als Zusammenhang von Körper, Geist und Seele zu sehen, einnehmen.



Pain Nurse

Schmerz ist ein komplexes Symptom, unter dem viele Patienten leiden. Gleichzeitig steigt die Erwartung, dass in der heutigen Zeit Schmerzen nicht mehr ausgehalten werden müssen. Dies erfordert ein, auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmtes Schmerzmanagement, bei dem Fachärzte für Schmerztherapie und Pain Nurses eng mit und an dem Patienten zusammen arbeiten. Die Pain Nurse ist für diese Aufgaben durch eine Weiterbildung qualifiziert.



Fachpflegekraft für Wundmanagement

Das Thema Wundmanagement ist in den letzten Jahren ein pflegewissenschaftliches Schwerpunktthema geworden. Wunden entstehen automatisch nach operativen Eingriffen. Patienten kommen aber auch mit Wunden in unser Klinikum. Durch die Multimorbidität von vornehmlich älteren und bettlägerigen Menschen müssen Pflegekräfte sich mit der herausfordernden Versorgung von Dekubiti (Druckgeschwüren) auseinander setzten und sie durchführen. Zur ihrer Unterstützung stehen ihnen speziell weitergebildete Wundmanager zur Verfügung. Sie versorgen konkret Wunden nach den neuesten Pflegeforschungserkenntnissen, haben ein breites Wissen über die Produktpalette, die zur Versorgung zu Verfügung steht, führen die Versorgung selbst durch, oder leiten gezielt andere Pflegekräfte und auch Angehörige an.



Pflegesachverständige und Fachkraft für Pflegebedürftigkeit

Unsere Pflegekraft mit dieser Kompetenz kann aufgrund ihrer Qualifikation den Pflegebedarf und die Einstufung eines Patienten systematisch überprüfen und frühzeitig einen erhöhten Pflegebedarf erkennen und eine zeitnahe Höherstufung einleiten, sodass sich Ressourcen zur Erbringung von Pflegeleistungen angemessen anpassen. Sie unterstützt die Pflegenden bei der Umsetzung des Pflegeprozesses, schult, berät und leitet an. Zudem steht sie dem Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) fachlich bei seinen Qualitätsprüfungen bei uns im Klinikum zur Seite.



Still- und Laktationsberaterin

Das Ziel einer Still- und Laktationsberaterin, die nach internationalen Standards zur IBCLC (International Board Certified Lactation Consulant) qualifziert wurde, ist es das Stillen von Müttern zu fördern und stillende Frauen auch in schwierigen Situationen wirksam zu unterstützen. Sie berät und informiert Frauen in der Geburtsvorbereitung und Schwangerschaft und berät stillende Mütter in Einzel- und Gruppenberatung. Ein besonderer Schwerpunkt ihrer Beratung liegt auf der Bindungsförderung zwischen Mutter, Vater und Kind.



Fachpflegekraft für Intensivpflege und Anästhesie

Diese Fachkrankenschwestern  und -pfleger sind nach ihrer Weiterbildung mit der Betreuung von Patienten auf der intensivmedizinischen Station, den Überwachungsräumen des OP’s und im Operationssaal selbst betraut. Sie überwachen neben den Ärzten die Patienten und assistieren bei ärztlichen Tätigkeiten. Sie verfügen über hochspezialisierte Fachkenntnisse. Gerade in den Funktionsbereichen OP und Intensivstation ist das neben der fachlichen Qualifikation das kompetente Umsetzen von Akut- und Krisensituationen das Schwerpunktthema. Diese Pflegekräfte sind besonders geschult berufsgruppenübergreifend adhoc zu arbeiten, um Menschen in lebensbedrohlichen Situationen zu versorgen. Ihre Aufgabe ist es zudem junge Kollegen anzuleiten, nicht nur in der Weitergabe von Fachkenntnissen und Fertigkeiten, sondern auch im Umgang mit zu begleitenden Angehörigen.



Fachpflegekraft für Operationsdienst

Die für den OP-Dienst weitergebildeten Pflegekräfte bereiten chirurgische Eingriffe vor, assistieren den Chirurgen bei der Durchführung der Operationen und beobachten Patienten dabei während und nach den Eingriffen. Sie sind für die Planung und Organisation von effizienten Arbeitsabläufen zuständig. Fachkompetenz, Teamarbeit, konzentriertes Arbeiten, Adhoc-Intervention sind hier wichtige Voraussetzungen.



Fachpflegekraft für Hygiene

Durch eine zweijährigen berufsbegleitende Weiterbildung zur Fachkraft für Infektionsprävention & Hygiene/Krankenhaus (nach dem Robert Koch Institut) haben sich zwei Pflegekräfte bei uns qualifiziert spezielle Themen der Hygiene zu bearbeiten. Sie „bekämpfen die unsichtbaren Feinde“ in Zusammenarbeit mit den berufsgruppenübergreifenden Teams, um das Risiko einer Krankenhausinfektion so gering wie möglich zu halten. Mikrobiologische Überprüfungen, das Erstellen von Hygiene- und Desinfektionsplänen, das Schulen, Beraten und Anleiten aller am Behandlungsprozess beteiligten Berufsgruppen gehört zu ihrem Tagesgeschäft.



Fachpflegekraft für Endoskopie

Im Rahmen dieser Fachweiterbildung erlernen Pflegekräfte alle Kompetenzen, um bei Körperspiegelungen dem Ärzteteam assistierend zur Seite zu stehen. Aufgrund der Tatsache, dass die Medizin bemüht ist immer mehr invasive Eingriffe in schonende Verfahren umzuwandeln erhält die Endoskopie eine Fülle von neuen Aufgaben. Fachkrankenpflegekräfte für Endoskopie sind im in der Durchführung dieser Verfahren, im Umgang mit den Instrumentarium und natürlich im Umgang mit den Patienten speziell geschult.